"Über ein Blog bekommt man die intensivste Verbindung zu Interessenten und Kunden"

In unserer Interview-Reihe zum Thema Social Media berichtet heute Roland Kopp-Wichmann, wie und warum er die neuen Kanäle im Internet nutzt. Der heutige Persönlichkeitstrainer hat einen bunten Berufsweg mit vielen Stationen hinter sich. Früher war er Bankkaufmann, Werbetexter, Versicherungsvertreter, Kibuzz-Arbeit in Israel, Psychologiestudium. Seit 30 Jahren arbeitet Roland Kopp-Wichmann als Trainer und Coach in Heidelberg.

Wie nutzen Sie als Persönlichkeitstrainer die sozialen Netzwerke?

Am intensivsten betreibe ich den Persönlichkeits-Blog mit etwa 700 Besuchern pro Tag und vielen Kommentaren.
Dann betreibe ich jeweils einen Blog zu meinen beiden Büchern:
www.frauen-wollen-erwachsene-maenner.de und www.ichkannauchanders-blog.de. Meinem Alter entsprechend betreibe ich noch einen vierten Blog.  Neben XING bin ich seit einem Jahr auch bei Twitter aktiv.

Roland Kopp-Wichmann

Welche Erfahrungen haben Sie dabei gemacht?

 Die meisten Kontakte ergeben sich über den Blog und Twitter. Bei Facebook bin ich auch, aber da ist mir der Stil zu unprofessionell.

Welche Themen kommunizieren Sie? Fällt es Ihnen leicht, Content zu generieren?

Ich schreibe ausschließlich über das Thema „Persönliche Veränderung“, was ja auch mein Fokus in den Persönlichkeitsseminaren und Coachings ist. Da die Themen da fast unerschöpflich sind, fällt es mir leicht, Artikel oder Tweets zu produzieren. Es ist nur zeitaufwändig.

Da schließt sich die Frage an: Wie hoch ist der zeitliche Aufwand für Sie, die Social-Media-Kanäle zu bedienen?

Ich bin den ganzen Tag online, lese in den Pausen Mails, schreibe einen Artikel weiter, suche Links für gute Tweets. Pro Tag sind das bestimmt drei bis vier Stunden.

Wie sehen Sie die Relation von Zeitaufwand und Nutzen?

Da ich nicht über Anzeigen oder Flyer oder Directmail werbe, konzentriere ich mich ganz aufs Internet und mache reines Push-Marketing. Ich stelle meine Inhalte ins Netz und Menschen melden sich bei meinen Seminaren an oder mailen mir wegen eines Coachings. Da ich so rund 80 Prozent meiner Kunden bekomme, rentiert sich der doch große Zeitaufwand. Außerdem macht es mir natürlich auch Spaß.

Welche Zielgruppe erreichen Sie über welche Kanäle?

Generell gesagt, alle, die mit etwas in ihrem Leben unzufrieden sind und daran etwas ändern wollen. Das sind Führungskräfte, Selbständige, Freiberufler, Personaler, Geschäftsführer aber auch Privatleute.

Gibt es Benefits für Sie, die sich konkret durch Social Media ergeben?

Ich versuche, mich als Experte für „Persönlichkeitsveränderung“ zu profilieren. Das klappt ganz gut, wie ich aus den Seminaranmeldungen oder persönlichen Kommentaren auf dem Blog entnehme. So ergeben sich also aus den anfangs virtuellen Kontakten oft persönliche Begegnungen. Auch lerne ich neue Kollegen kennen, mit denen ich dann gegenseitig unsere Bücher rezensiere oder einen Podcast produziere.

Was ist neues geplant?

Ich habe bereits einige Videos bei Youtube eingestellt, die erstaunlich oft angeschaut wurden. Seit Jahren mache ich aus einigen Blogbeiträgen auch Podcasts, die man bei iTunes, unter www.dasabenteuerleben.de und meinem eigenen Podcast-Kanal anhören kann. Aus den Beiträgen habe ich auch zwei E-Books gemacht. XING ist ganz nützlich für Informationsgewinnung, Slideshare benutze ich manchmal. Ich überlege, ein Online-Seminar zu veranstalten, bin mir aber nicht sicher, ob es wirklich viel bringt.
Am meisten reizt mich, professionellere Videos zu produzieren, weil ich denke, dass da der Weg hingeht.

Lohnt es sich aus Ihrer Sicht, als Unternehmen Social-Media-Kanäle einzusetzen? Welche Tipps würden Sie Einsteigern geben?

Ich glaube, dass es unerlässlich ist für Unternehmen, egal welcher Größe, sich mit Social Media zu befassen. Mein Tipp für Einsteiger ist, einen „kleinen“ Blog mit WordPress über ein Thema, das einem wirklich am Herzen liegt, zu starten. Alle weiteren Aktivitäten können darauf aufbauen. Aber damit bekommt man die intensivste Verbindung zu Interessenten und Kunden.

Vielen Dank für die spannenden Antworten und weiterhin viel Erfolg im Social Web!

Möchten Sie ebenfalls Ihre Social-Media-Aktivitäten schildern?
Dann klicken Sie hier,
wir suchen noch weitere Interview-Partner!

Frühere Beiträge unserer Social-Media-Interview-Reihe:
Meike Leopold von Cirquent: “Alle Aktivitäten im Social Web zahlen auf unsere Marke ein”
Susanne Martin von Schiller Buchhandlung: “Mein virtuelles Tun hat konkrete Auswirkungen in der realen Welt”
Martina Bloch von der Agentur für Unternehmenskontakte: ”Social Media lohnen sich monetär und emotional”
Mario Carla, Social-Media-Blogger und Trainer: “Social Media sind wie ein Dschungel”
Frauke Ehlers vom Netzwerk BücherFrauen e.V.: “Menschen auf gleicher Wellenlänge lernen sich irgendwann kennen”
Kimmo Best von der SEB-Bank: “Der Dialog kommt nicht von allein zustande”
Anke Seeger von Swiss Life: “Mit Video-Podcast Botschaften und Emotionen transportieren”
Anja Uelhoff von Brennecke & Partner Rechtsanwälte: “Social Networking: ’Über Xing bereits Mandate erhalten’” 
Bitte weitersagen: Share on Facebook0Tweet about this on Twitter0Share on Google+0Share on LinkedIn0Pin on Pinterest0Email this to someonePrint this page

Tags: , , ,

Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>